Sie leben ohne Rückenschmerzen

Ob Nackenverspannungen oder Schmerzen im unteren Rücken: Schmerzhafte Beschwerden der Wirbelsäule gehen in den meisten Fällen mit einer Schwäche der Muskulatur einher, die an der Wirbelsäule ansetzt und ihr gleichermaßen Stabilität wie Beweglichkeit gibt. Auch diese tiefliegende Muskulatur ist trainierbar. Allerdings erfordert es spezialisierter Maschinen, um einen sicheren und wirksamen Trainingsreiz auf diese Muskelgruppe auszuüben.

Body Focus nutzt medizinische Trainingsgeräte

Die Geräteauswahl bei Body Focus Personal Training Hamburg trainiert sämtliche Bereiche der Wirbelsäule und korrigiert Fehlhaltungen durch das ausgewogene Personal Training aller Muskelgruppen des Körpers. Spezielle Trainingsgeräte für die untere Rückenmuskulatur und die Nackenmuskulatur sogen dafür, dass gerade Personen die lange am Schreibtisch sitzen, ihren Rücken so stärken, dass sie schmerzfrei im Alltag sind. Auch Personen die einen Bandscheibenvorfall oder andere akute Probleme im Rücken oder Nackenbereich haben, können das Training durchführen. Wir passen alles ganau auf Ihre Bedürfnisse an. Viele Kunden spüren schon nach der dritten Trainingseinheit bei Body Focus eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden.

Unsere Expertise

Im ersten Training gehen wir Verletzungen oder eventuelle Einschränkungen ausführlich durch. Die Maschinen lassen sich individuell auf alle Bedürfnisse anpassen, ebenso wie das Training. Die Intensität im Training ist wichtig, aber sie muss auch bei jeder Person individuell angepasst werden. Wenn Sie Fragen zum Training bezüglich Ihres Rückens haben, dann melden Sie sich gerne über unser Kontaktformular.

Lesen Sie mehr zum Thema: Volksleiden Nr. 1 Rückenschmerzen

Jeder vierte Deutsche sucht mindestens einmal pro Jahr wegen Rückenschmerzen einen Arzt auf. Doch nicht die Medizin allein vermag Nacken- und Kreuzschmerzen zu heilen. Denn wie bei keiner anderen Beschwerde kann der Patient selbst für sein Wohlergehen sorge: mit regelmäßiger Bewegung und gezieltem Training seiner Bauch- und Rückenmuskulatur.

Bewegungsmangel, stundenlanges Sitzen im Büro und im Auto oder zu starke Beanspruchung beim Heben schwerer Lasten: Meistens werden immer dieselben Ursachen für Rückenprobleme genannt.

Was als leichte Nackenverspannung beginnt, entwickelt sich mit der Zeit zu einem chronischen Leiden: Im Jahr 2017 erfolgte bereits fast jede 10. Krankschreibung in Deutschland aufgrund von Rückenschmerzen.

Schon lange versuchen Mediziner, dem Rückenschmerz auf den Grund zu gehen. Zu keinem anderen Themengebiet sind in den letzten Jahren mehr wissenschaftliche Publikationen erschienen. Doch nach wie vor gibt kaum ein Bereich unseres Körpers so viele Rätsel auf wie der Rücken.

Als sicher gilt, dass Rückenschmerzen größtenteils durch überstrapazierte Muskeln und Bänder oder einen Verschleiß der Bandscheiben und Wirbelsäule entstehen. Wenn der Schmerz oberhalb des Gesäßes auftritt, ist die Lendenwirbelsäule betroffen. Man spricht von lumbalen Rückenschmerzen, die häufig vorkommen.

Fakt ist, dass sich die Bauch und Rückenmuskulatur ab dem 30. Lebensjahr zurückbildet, wenn nicht gezielt gegengesteuert wird. Die Folge: Wirbel und Bandscheiben werden nicht mehr in ausreichendem Maß von den Muskeln gehalten. Nerven werden eingeklemmt. Es kommt zu akuten Schmerzen.

Die gute Nachricht: Rückenschmerzen nehmen in den allermeisten Fällen einen positiven Verlauf. Rund 75% der Betroffenen können ohne chirurgischen Eingriff, also ohne eine größere Operation, geheilt werden. Immerhin!

Noch besser als die Heilung ist jedoch, es gar nicht erst bis zum Rückenschmerz kommen zu lassen. Denn wie bei keinem anderen Leiden kann jeder Rückenschmerzen vorbeugen.

Und zwar durch gezieltes Training der Bauch- und Rückenmuskulatur. Am besten stärkt man die Rumpfmuskulatur mit Übungen an speziell entwickelten, medizinischen Geräten, die individuell einstellbar und besonders gelenkschonend sind. Ebenso wichtig ist die persönliche Betreuung durch einen Personal Trainer während des gesamten Trainings.

Weiter zu Stressabbau